Erlebten Sie Ah-un?

Ein Wort für welches es einfach keine Übersetzung gibt. Jeder Übersetzer oder Dolmetscher war schon mal in dieser verzwickten Situation. Aber was bedeutet es eigentlich, wenn es für Wörter keine Übersetzung in andere Sprachen gibt?

Das Phänomen, dass es Wörter gibt, für die es einfach keine Übersetzung in eine andere Sprache gibt, ist in vielerlei Hinsicht verlockend, denn es eröffnet uns neue Türen andere Kulturen zu erfahren und zu verstehen. Ist es nicht verblüffend, dass ein Eskimo Schnee in allen möglichen Variationen und Formen mit Wörtern beschreiben kann? Und wie gehen Übersetzer oder Dolmetscher damit um?

Sprache beschreibt die Art und Weise, wie wir in unserem Kulturkreis die Vielfalt des Lebens erfahren. Wörter schildern Kultur, Geographie, Religion, Geschichte, Klima und eine Vielzahl weiterer Faktoren. Jede der über 6000 Sprachen der Welt tut dies auf eine individuelle Weise und somit gibt es auch immer wieder Wörter, welche nur in dieser einen Sprache existieren.

Aber sind diese Wörter wirklich Hindernisse? Nein, denn wenn man im Internet durch die Vielzahl dieser Wörter stöbert, wird einem doch leicht warm ums Herz. Die schier unglaubliche Vielfalt dieser Sprachphänomene beweist, dass jede Sprache individuell einzigartig und perfekt auf einen bestimmten Kulturkreis zugeschnitten ist.

Um diese wundervolle Unikum zu beschreiben, finden Sie hier ein paar Beispiele:

  • Das Verb Qarrtsiluni aus der Sprache Inuit, beschreibt das kollektive Warten auf eine plötzliche Begebenheit im Dunkeln, oder die unbehagliche und komische Stille vor einem bedeutsamen Ereignis.
  • Das japanische Nomen Ah-un (阿吽) beschreibt das Phänomen der ungesprochenen Kommunikation zwischen Freunden, oder wortwörtlich ‚Der Anfang und das Ende von Etwas’.
  • Das englische Nomen Chrysalism beschreibt das angenehme und heimische Gefühl, wenn man während eines Gewitters Zuhause ist.
  • Das italienische Nomen Focolare beschreibt das Herz des Hauses. Damit ist der emotionale oder physische (Kamin) Mittelpunkt des Hauses gemeint.
  • Das norwegische Nomen Peiskos beschreibt das Gefühl von Wohlbehagen, wenn man vor einem knisternden Kamin sitzt und die Wärme genießt.
  • Das deutsche Nomen Zwischenraum beschreibt einen offenen oder leeren Platz zwischen zwei oder mehreren Dingen.

Wie gehen Übersetzer oder Dolmetscher damit um?

Selbst für erfahrene Übersetzer und Dolmetscher sind solche unübersetzbaren Wörter immer wieder eine neue Herausforderung. Diese Wörter stellen ein Hindernis bei der Übersetzung dar und lassen sich zwangsläufig nur erklären. Sie meistern diese mit Umschreibungen, die im Kontext zum restlichen Text passen.