Machine Translation ist im Business angekommen

Ob es uns als Übersetzungsagentur passt oder nicht: Machine Translation (MT) macht immer mehr Fortschritte und ist im Business Alltag nicht mehr wegzudenken. Viele nutzen als Einzelperson Google Translate oder Deepl. In meinem Business-Umfeld mache ich sogar die Beobachtung, dass Leute die z.B. gut englisch und deutsch können, trotzdem MT nutzen. Weshalb? Weil der Mensch in der Regel bequem ist, ist es einfacher und schneller, ein englisches E-Mail mittels copy&paste mit MT übersetzen zu lassen und dann nur noch den deutschen Text durchzugehen, anzupassen und „raus damit“.

Was heisst das für uns als Übersetzungsbüro, für unsere Übersetzerkollegen? Werden wir eines Tages nicht mehr gebraucht? Ob die „Machine“ eines Tages so gut ist, wie ein professioneller Übersetzer, kann heute niemand sagen. Fakt ist, dass wir uns dieser Herausforderung bereits heute stellen müssen.

Wo liegt das Problem von Machine Translation?

Nun, das kann jeder feststellen, wenn er Google Translate / Deepl benutzt. Da stimmen z.B. Wörter oder Satzstellungen nicht, wobei DE > EN und EN > DE schon sehr weit sind, derweil andere Sprachen aufholen. Wenn Sie der Sprache mächtig sind, können die Fehler sehen und korrigieren. Was aber, wenn Sie die Sprache nicht sprechen? Hätten Sie den Mut, mittels MT sagen wir von Deutsch nach Chinesisch zu übersetzen und den chinesischen Text dann „nach China“ zu senden? Ich glaube, das wäre keine gute Idee.

Mensch vs. Maschine

Die Frage wird nicht sein, ob Mensch oder Maschine, sondern Mensch UND Maschine. Denn nicht jeder Text eignet sich für MT. Wollen Sie nur wissen, was in einem Vertrag steht oder ist der Text für die Öffentlichkeit bestimmt? Sie müssen wissen, wofür der Text verwendet werden soll. Blicken wir kurz zurück: Die in den 90er Jahren eingeführte CAT – Computer Aided Translation – ist heute Standard. Sie erlaubt mit Translation Memory und Glossar-Datenbank eine konstistene Übersetzung, denn CAT erkennt z.B. frühere Übersetzungen, Satzpaare. Diese Unterstützung macht es erst möglich, ein „Monstergedächtnis“ für den Kunden aufzubauen und zu benutzen.

Wo wird MT sinnvoll eingesetzt? Die neue Technologie ist kein Widerspruch zu Premium-Qualität. Die Durchlaufzeit ist kürzer und die Preise oft günstiger. MT eignet sich eher für längere und lange Texte. Bei eubylon halten wir es so: Aufgrund Ihrer Zielsetzung prüfen wir den Text, ob MT in Frage kommt. Ist das der Fall, geht der Text nach der MT zu einem muttersprachlichen Lektor, der die Übersetzung manuell und menschlich prüft, ändert, ergänzt.